Hier ein Artikel inklusive Video zur Energiewende, mit dem gleichzeitigen Ausstieg aus Kohlestrom und Atomenergie und den vielen Milliarden Euro die die Bürger dafür aufbringen müssen, auch für die Industrie.

 Link

Die aktuellen Werte zum Stromverbrauch, der Erzeugung aber auch dem Im- und Export sowie die zugehörige CO2-Werte können live verfolgt werden:

 Link

  • Mangelnde Grundlastfähigkeit der geplanten Industrieanlagen im Merklinger Wald
  • Materialeinsatz Beton/Stahl/Verbundwerkstoffe
  • Bau und Transport der Windindustrieanlagen
  • Waldrodung
  • Entsorgung (Rotorblätter bestehen aus Verbundwerkstoffen und sind nicht recyclingfähig)
  • Fossile Ausgleichskraftwerke, die - wegen des notwendigen Ausgleichs der Schwachwind-Industrieanlagen – sehr unstetig und zeitweise im „stand-by“ betrieben werden müssen haben einen viel schlechteren Wirkungsgrad. Dies führt zu einem erhöhten Energieverbrauch im Vergleich zum optimierten Dauerbetrieb.
Der Nutzen des Projekts ist mehr als fraglich.